Erasmus in Leipzig

Bewerbung

Ansprechpartner
  • Bewerbungen für einen Erasmusaufenthalt sind zu richten an die

    Universität Leipzig
    Akademisches Auslandsamt
    Referat 1 (EU-Programme)
    Christiane Schmidt
    Goethestr. 6
    D-04109 Leipzig
    Tel.: +49 (341) 97 32 023
    Fax: +49 (341) 97 32 049
    E-Mail

    Frau Schmidt ist auch für organisatorische Fragen (Unterkunft, Immatrikulation, etc.) zuständig.

  • Für den Austausch über das Uninetzwerk ist Frau Moros zuständig:

    Universität Leipzig
    Akademisches Auslandsamt
    Jane Moros
    Goethestr. 6
    Zimmer 4.34
    D-04109 Leipzig
    Tel.: +49 (341) 97 32 032
    Fax: +49 (341) 97 32 049
    E-Mail

  • Internationale Studenten, die ein volles Studium an der Universität Leipzig ablegen wollen, wenden sich bitte an Frau Otto:

    Universität Leipzig
    Akademisches Auslandsamt
    Martina Otto
    Goethestr. 6
    Zimmer 4.30
    D-04109 Leipzig
    Tel.: +49 (341) 97 32 029
    Fax: +49 (341) 97 32 049
    E-Mail

Bewerbungsfristen
  • für das Wintersemester: 15. Juli
  • für das Sommersemester: 15. Januar

Beratung
  • Erasmus-Beauftragter der Juristenfakultät ist:

    Professor Dr. Thomas Rauscher
    zHd Erasmus-Büro
    Universität Leipzig
    Juristenfakultät
    Burgstraße 27
    D-04109 Leipzig
    Tel.: +49 (341) 97 35 232
    Fax: +49 (341) 97 35 239
    E-Mail

  • Fachliche Beratung für internationale Studenten bezüglich aller Fragen rund um das Jurastudium, die Kurswahl, Prüfungsfragen, etc:

    Friederike Scholz
    Universität Leipzig
    Juristenfakultät
    Burgstraße 27, Raum 4.33
    D-04109 Leipzig
    Tel.: +49 (341) 97 35 230
    Fax: +49 (341) 97 35 239
    E-Mail

Das Studienjahr

  • Wintersemester:
    Semesterbeginn: 1.10.
    Vorlesungsbeginn: Zweite Oktoberwoche
    Semesterende: 31.3.
    Vorlesungsende: Erste Februarwoche
  • Sommersemester:
    Semesterbeginn: 1.04.
    Vorlesungsbeginn: Erste Aprilwoche
    Semesterende: 30.9.
    Vorlesungsende: Dritte Juliwoche

Hinweise zum Studium

Ablauf des Jurastudiums an der Universität Leipzig

Das Studium gliedert sich in zwei Bereiche: Das Pflichtfachstudium und das Studium im Schwerpunktbereich.

 • Pflichtfachstudium

Im Zentrum des Pflichtfachstudiums stehen die Fächer Bürgerliches Recht, Öffentliches Recht und Strafrecht. Daneben tritt eine fachbezogene Fremdsprachenausbildung.

Das Pflichtfachstudium ist unterteilt in ein Grundstudium (1. – 3. Semester) und ein Aufbaustudium (ab 4. Semester).

Im Grundstudium muss eine Prüfung in einem der Grundlagenfächer des Rechts absolviert werden, genauso wie sieben Abschlussklausuren und eine Hausarbeit für Anfangende.

Im Aufbaustudium finden im Bürgerlichen Recht, Öffentlichen Recht und im Strafrecht Fortgeschrittenenübungen statt. Weiterhin dient das Aufbaustudium der Vorbereitung auf das Erste Juristische Staatsexamen. Das Pflichtfachstudium wird durch das Examen abgeschlossen. Hierbei handelt es sich um eine Prüfung, die aus 6 Klausuren und einer mündlichen Prüfung besteht. Die Inhalte der Prüfung bestimmt das jeweilige Bundesland, in dem die Universität liegt. Die Prüfer sind sowohl Professoren, als auch Richter, Staatsanwälte, Verwaltungsjuristen oder Rechtsanwälte. Die Note des Pflichtfachstudiums zählt 70% der Gesamtnote. Erasmusstudenten können Veranstaltungen des Grund- und des Aufbaustudiums besuchen.

 • Schwerpunktbereich

Neben das Pflichtfachstudium tritt das Studium in einem von den Studierenden zu wählenden Schwerpunktbereich. Zur Wahl stehen folgende Schwerpunktbereiche:

  1. Grundlagen des Rechts
  2. Staat und Verwaltung – Umwelt, Bauen, Wirtschaft
  3. Internationaler und Europäischer Privatrechtsverkehr
  4. Europarecht – Völkerrecht – Menschenrechte
  5. Bank- und Kapitalmarktrecht
  6. Kriminalwissenschaften
  7. Medienrecht
  8. Rechtsberatung – Rechtsgestaltung – Rechtsdurchsetzung
  9. Unternehmensrecht
  10. Arbeitsrecht
  11. Steuerrecht

Das Studium im Schwerpunktbereich wird mit einer Prüfung abgeschlossen, die die Universität selbst gestaltet. Die Prüfung besteht aus einem Prüfungsseminar und einer Klausur. Voraussetzung für die Zulassung zu dieser Prüfung ist der Erwerb eines Seminarscheins- entweder im jeweils gewählten Schwerpunktbereich oder in einem anderen Schwerpunktbereich, sowie der Besuch von Veranstaltungen aus dem gewählten Schwerpunktbereich im Umfang von mindestens 14 Semesterwochenstunden. Die Note der universitären Schwerpunktprüfung fließt zu 30% in die Gesamtnote ein.

Notensystem

Die Notenstufen in der juristischen Bewertung umfassen eine Skala von 0 bis 18 Punkten (kursiv = nicht bestanden):

16-18 Punktesehr gut
13-15 Punktegut
10-12 Punktevollbefriedigend
7-9 Punktebefriedigend
4-6 Punkteausreichend
1-3 Punktemangelhaft
0 Punkteungenügend

Teilweise benoten die Dozenten internationale Studenten nach der klassischen deutschen Notenskala (kursiv = nicht bestanden):

Note 1sehr gut
Note 2gut
Note 3befriedigend
Note 4ausreichend
Note 5mangelhaft
Note 6ungenügend

Möglich ist auch eine Benotung nach der Notenskala des Bachelorsystems: Im Bachelorsystem werden die Noten zur Abstufung in 0,3er Schritten angegeben (kursiv = nicht bestanden):

0,7; 1,0; 1,3sehr gut
1,7; 2,0; 2,3gut
2,7; 3,0; 3,3befriedigend
3,7; 4,0ausreichend
wenigernicht bestanden

Learning Agreement/Vorlesungsverzeichnis

Das Vorlesungsverzeichnis für das Wintersemester erscheint erst gegen Ende des Sommersemesters. Daher muss das Learning Agreement mit den Vorlesungsverzeichnissen der ehemaligen Semester ausgefüllt werden. Dies betrifft ebenso die Vorlesungen des Sommersemesters.

Sie finden die archivierten Vorlesungsverzeichnisse auf der Webseite der Fakultät (Weiterleitung)

Es gibt immer eine kurze Version des Vorlesungsverzeichnisses und eine lange Version. In der langen Version finden Sie ausführliche Beschreibungen zu den Themen der einzelnen Veranstaltungen.

Angebotene Veranstaltungen

An der Juristenfakultät gibt es sechs Arten von Veranstaltungen: Vorlesungen, Übungen, Repetitorien, Seminare, AGs und Klausurenkurse. Im Folgenden finden Sie eine kurze Erklärung zu den einzelnen Veranstaltungen, sowie Informationen dazu, welche Veranstaltungen Sie zum Erhalt von Credits belegen können und wie eine eventuelle Anmeldung stattfindet.

  • Vorlesungen
  • Der Dozent hält Vorträge zu dem jeweiligen Thema der Vorlesung. Eine Beteiligung der Studenten hängt vom jeweiligen Dozenten ab. Es ist empfehlenswert, gerade bei der ersten Veranstaltung anwesend zu sein, um das Passwort für etwaige Vorlesungsmaterialien zu erhalten, sowie Buchempfehlungen zu bekommen. Deutsche Studenten müssen in Vorlesungen in der Regel keine Prüfungen schreiben. Internationale Studenten müssen zu Beginn der Vorlesung mit dem Dozenten sprechen und um eine Prüfung bitten. Der Professor entscheidet dann, ob es sich dabei um eine mündliche oder eine schriftliche Prüfung handeln wird. Allgemein gilt: Wer regelmäßig anwesend ist und eine Prüfung am Ende ablegt, erhält 5 Credits für 2 Semesterwochenstunden. Der Dozent hat am Ende einen Leistungsnachweis.
    Zu den Veranstaltungen aus dem 1. bis 3. Semester werden teilweise Arbeitsgemeinschaften (siehe unten) angeboten. Für Vorlesungen des 1. bis 3. Semesters ist eine Anmeldung über AlmaWeb erforderlich. Die Zugangsdaten erhalten Sie nach erfolgreicher Immatrikulation an der Universität.

  • Übungen für Fortgeschrittene
  • Neben den regulären Vorlesungen finden für höhere Semester die sogenannten Übungen für Fortgeschrittene statt. Sie dienen dem Erwerb der Bescheinigungen über eine bestandene Hausarbeit und eine bestandene Klausur im jeweiligen Rechtsgebiet, die Zulassungsvoraussetzung für das Examen sind. Der Dozent bespricht in einer meist recht großen Gruppe von Studenten die Lösung juristischer Fälle gehobenen Niveaus. Im Zuge der Übung werden 3 Klausuren und 2 Hausarbeiten angeboten, von denen jeweils eine für eine Klausur und eine Hausarbeit erfolgreiche Teilnahme an der Übung bestanden werden müssen. Die Übungen verlangen vertiefte Kenntnisse des deutschen Rechts und der Art und Weise der in Deutschland üblichen Falllösung. Erasmusstudenten sollten sich überlegen, ob sie daran teilnehmen möchten. Eine Anmeldung ist weder für die Teilnahme an der Übung, noch für die Klausuren und Hausarbeiten erforderlich.

  • Arbeitsgemeinschaften (AG)
  • Arbeitsgemeinschaften, kurz AG, ergänzen die Vorlesungen in den ersten Semestern. Unter der Anleitung von wissenschaftlichen Mitarbeitern wird einer Gruppe von 5 - 30 Studenten die Lösung juristischer Fälle trainiert. Die AG beginnen meist in der 2. Woche des Semesters. Eine Anmeldung ist erforderlich und erfolgt über AlmaWeb.

  • Examensrepetitorium (LEO)
  • Repetitorien bereiten deutsche Studierende auf die Pflichtfachprüfung vor, die Abschlussprüfung für deutsche Jurastudenten. Hier wird der ganze Stoff, den deutsche Studenten in dem Verlauf von 6 Semestern lernen, noch einmal wiederholt. Die Veranstaltungen finden in Hörsälen mit ungefähr 150 Studenten statt. Je nach Professor werden die Inhalte abstrakt oder anhand von Fällen dargestellt, die unter der Beteiligung der Studenten gelöst werden. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Prüfungen können in diesen Veranstaltungen nicht abgelegt werden.

  • Seminare:
  • Seminare finden nur in den Schwerpunktbereichen statt und behandeln sehr spezielle Themen. Seminare werden im Regelfall auf der Webseite der Juristenfakultät angekündigt. Eine Anmeldung findet in der Regel am Ende des vorherigen Semesters statt, daher sind die Plätze meist schon vergeben, bevor internationale Studenten überhaupt in Deutschland sind. Es kann aber durchaus sein, dass noch Restplätze kurz vor Beginn eines Seminares zur Verfügung stehen. Die direkte Kontaktaufnahme mit dem jeweiligen Lehrstuhl bietet hinsichtlich dessen Aufklärung. Sie sollten daher bei Interesse den Professoren/Ansprechpartnern des Schwerpunktbereiches eine E-Mail schreiben, mitteilen, dass Sie Erasmusstudent/in sind und fragen, ob Sie noch an dem Seminar teilnehmen können.

    Bitte sprechen Sie im Voraus mit dem Professor über die Vergabe der ECTS-Punkte.

    Bei einem Seminar wird zu einem Thema, das der Professor dem Seminarteilnehmer zuteilt, eine ungefähr 25-seitige Seminararbeit geschrieben. Am Ende des Semesters treffen sich alle Seminarteilnehmer und halten einen 30-minütigen Vortrag zu dem Thema ihrer Seminararbeit. Auf die Arbeit und den Vortrag wird eine Note vergeben.

  • Klausurenkurse der Schwerpunktbereiche
  • Ähnlich wie die AG aufgebaut finden Klausurenkurse und Tutorien zu Themen der Schwerpunktbereiche statt und dienen der Vorbereitung auf die Schwerpunktprüfung. Im Vordergrund steht dabei die Übung der Falllösung.

Anmeldung erforderlich?Wie erfolgt die Anmeldung?Wie erhält man eine Note/ECTS-Credits?Anmeldung für die Prüfung?
Vorlesungja, nur für Vorlesungen des 1. bis 3. Semesters; alle Vorlesungen höherer Semester erfordern keine AnmeldungAlmaWebschriftliche oder mündliche PrüfungAbsprache mit dem jeweiligen Dozenten zu Beginn der Vorlesung
AGjaAlmaWeb--
SeminarjaKontaktaufnahme mit dem jeweiligen Lehrstuhl zum Ende des vorherigen Semesters; Seminare werden auf dem Schwarzen Brett der Fakultät angekündigtVerfassung einer 20-30seitigen Seminararbeit sowie Präsentation der ArbeitKontaktaufnahme mit dem jeweiligen Lehrstuhl zum Ende des vorherigen Semesters
Übung für Fortgeschrittene----
Examensrepititorium LEO----
LEO-Klausurenkurs----

Credits und Semesterwochenstunden

Allgemein gilt: Wer regelmäßig anwesend ist und eine Prüfung am Ende des Kurses ablegt, erhält für Veranstaltungen, die 1 Semesterwochenstunde umfassen, 2,5 ECTS, für Kurse mit 2 Semesterwochenstunden 5 ECTS, für Kurse mit 3 Semesterwochenstunden 7,5 ECTS usw. Die Vergabe von ECTS-Punkten für ein Seminar ist mit dem Professor abzusprechen.

Der Begriff Semesterwochenstunde bezeichnet die Anzahl der Stunden, die für eine Veranstaltung festgesetzt sind. Die Anzahl der Semesterwochenstunden kann grundsätzlich dem Vorlesungsverzeichnis entnommen werden. Falls dies nicht möglich ist, gilt Folgendes: Suchen Sie die Zeit der Veranstaltung heraus. Findet die von Ihnen gewählte Veranstaltung einmal in der Woche statt und zwar zum Beispiel von 11 bis 13 Uhr, dann haben Sie jede Woche 2 Stunden Unterricht. Daher umfasst die Veranstaltung 2 Semesterwochenstunden. Eine Vorlesung, die im Vorlesungsverzeichnis mit "Mittwoch 9:00 - 11:00 Uhr und Freitag 9:00 - 11:00 Uhr" steht, umfasst somit 4 SWS.

Zum Erhalt der Credits: Bitte beachten Sie, dass Sie in den von Ihnen gewählten Veranstaltungen mit dem jeweiligen Dozenten sprechen müssen. Gehen Sie dazu nach dem ersten oder zweiten Termin der Veranstaltung zu dem Dozenten und teilen Sie ihm mit, dass Sie Erasmusstudent/in sind und sprechen Sie mit ihm über ihre Credits. Um die 2,5 Credits pro Semesterwochenstunde zu erhalten, müssen Sie regelmäßig anwesend sein und eine Prüfungsleistung erbringen. Fragen Sie daher Ihren Dozenten, ob Sie eine mündliche oder eine schriftliche Prüfung machen müssen und vereinbaren Sie einen Termin für Ihre Prüfung. Der Dozent erteilt den internationalen Studenten am Ende des Semesters einen Nachweis, der den Namen, die erhaltenen Credits und die deutsche Note beinhaltet. Es werden keine Credits und keine Noten für die bloße Anwesenheit vergeben!

Beginn der Veranstaltungen

Beachten Sie bitte die Begriffe "s.t." und "c.t." hinter den Uhrzeiten. "S.t." steht für "sine tempore" und bedeutet, dass die Veranstaltung pünktlich zu der angegebenen Uhrzeit anfängt. "C.t." steht für "cum tempore" und bedeutet, dass die Veranstaltung erst 15 Minuten später als zu der angegebenen Uhrzeit beginnt. Fängt eine Vorlesung beispielsweise um 9:00 Uhr (c.t.) an, so ist 9:15 Uhr gemeint. In der Regel fangen die Veranstaltungen an der Universität c.t. an.

Darüber hinaus müssen Sie wissen, dass die Veranstaltungen keine vollen Zeitstunden, sondern Unterrichtsstunden à 45 Minuten umfassen. Eine Vorlesung, die von 9:00 - 11:00 Uhr stattfindet, beginnt daher in der Regel um 9:15 Uhr, endet aber auch schon um 10:45 Uhr.

Bibliothek

Es gibt mehrere Bibliotheken in Leipzig. Für Jurastudenten wichtig ist vor allem die Zweigstelle Rechtswissenschaft der Universitätsbibliothek. Hier finden Studenten in der Regel alle Bücher und Zeitschriften, die sie für ihre Prüfungen benötigen.

Die Bibliothek befindet sich in der Burgstraße 27 im zweiten Stock. Der Zugang ist sowohl über den Eingang zum Burgplatz hin, als auch über den Petersbogen möglich.

  • Öffnungszeiten:
    08:00 - 22:00 Uhr (Mo - Fr)
    10:00 - 22:00 Uhr (Sa)
  • Öffnungszeiten Auskunft und Zeitschriftensaal:
    09:00 - 19:00 Uhr (Mo - Fr)
    12:00 - 17:00 Uhr (Sa)

Für die Benutzung der Schließfächer wird eine 1,- € Münze benötigt. Wasserflaschen und eigene Bücher dürfen mit in die Bibliothek genommen werden. Beim Verlassen der Bibliothek müssen eigene Bücher kurz vorgelegt werden, damit die Bibliotheksangestellten kontrollieren können, ob es sich wirklich um eigene Bücher handelt.

Betreuungsangebote

Wir bieten für internationale Studenten ein Buddy-Programm an. Hierbei werden mehrere Gruppen von internationalen Studenten gebildet, denen jeweils eine Gruppe von deutschen Jurastudenten als "Buddies" zur Seite gestellt werden.

Der Austausch mit den einheimischen Studenten soll vor allem bei fachlichen Fragen zum Studienablauf an der Juristenfakultät, der Kurswahl, dem Prüfungsablauf, aber auch bei Fragen rund um Wohnung und Anreise helfen.

Der Kontakt wird bereits vor dem Aufenthalt in Leipzig vermittelt, sodass schon vor Antritt des Aufenthalts ein Ansprechpartner zur Verfügung steht. Zusätzlich zu einer Begrüßungsveranstaltung zu Beginn des jeweiligen Semesters gibt es monatlich mindestens ein Treffen juristischer bzw. nichtjuristischer Art.

Interessenten schreiben bitte spätestens einen Monat vor Semesterbeginn eine E-Mail und melden sich formlos für das Buddy-Programm an. Genauere Informationen über die Zuordnung der internationalen Studenten zu den Buddygruppen erhalten die Teilnehmer kurz vor Studienbeginn. Um individuell über die einzelnen Treffen informiert zu werden, schreiben Sie bitte eine kurze Mail an das Erasmusbüro.

Des Weiteren findet wöchentlich eine zweistündige Beratungsstunde zu den auf der Homepage genannten Sprechzeiten statt. Hierbei können Sie sich über den Studienablauf und hinsichtlich Ihrer Fächerwahl informieren. Es wird Ihnen ebenso beim Ausfüllen verschiedener Dokumente (z.B. Learning Agreement, Transcript of Records, Confirmation of Stay, etc) geholfen. Bei Fragen zum Studium oder Kursangebot wenden Sie sich bitte an das Erasmusbüro.

Transcript of Records

Sobald Sie Ihr Studium hier abgeschlossen haben, reichen Sie bitte schnellstmöglich alle Bescheinigungen über die von Ihnen belegten Kurse bei uns im Büro ein. Wir stellen Ihnen dann ein Transcript of Records aus, das Sie bei Ihrer Heimatuniversität für die Anrechnung Ihrer Kurse vorlegen können.

Allgemeine Informationen

Stadt Leipzig und Umgebung

Leipzig ist mit über 575.000 Einwohnern (Stand: 30.09.2016) die größte Stadt des Bundeslandes Sachsen. Sie liegt ca. 200 km südlich von Berlin und zeichnet sich damit durch ihre denkbar zentrale Lage innerhalb Deutschlands aus. Diese ermöglicht es, von Leipzig aus viele kulturelle Zentren Deutschlands schnell zu erreichen: Dresden, die Hauptstadt Sachsens, Weimar, Erfurt u.a. Auch die meisten Mittelgebirge Mitteldeutschlands wie der Harz, der Thüringer Wald und das Erzgebirge sind nicht weit entfernt.

Leipzig ist als Messestadt weltberühmt. Auch als Universitätsstadt genießt Leipzig großes Ansehen, handelt es sich bei der hiesigen Universität doch um eine der ältesten und traditionsreichsten in ganz Deutschland.

Leipzig ist Kulturstadt par excellence. Insbesondere das Gewandhaus, die Oper Leipzig und das Kabarett Academixer genießen weltweites Ansehen. Auch zahlreiche Museen prägen die Kulturlandschaft Leipzigs. Ein Besuch im Bach- oder Grassimuseum lohnt in jedem Fall. Unter den Sehenswürdigkeiten Leipzigs ist das Völkerschlachtdenkmal wohl die bekannteste.

Weitere Informationen zu Stadt und Umgebung finden sich auf der Homepage der Stadt Leipzig.

Universität Leipzig

Damals...

Die Universität Leipzig wurde 1409 gegründet. Die Gründer waren Professoren, Magister und Doktoren, die die Prager Universität verlassen hatten. Zunächst bestand nur eine einzige voll wirksame Fakultät - die Artistenfakultät.

1411 wird der erste juristische Ordinarius erwähnt. Durch die enge Verbindung der Universität mit der Buchstadt Leipzig und den sich daraus ergebenden Möglichkeiten für die Verbreitung von Schriften kam es zu bedeutenden Entwicklungen und Leistungen des Humanismus im 15. und 16. Jahrhundert. Nach dem Dreißigjährigen Krieg kam es zum allgemeinen Niedergang des geistig-kulturellen Lebens, der auch für die Leipziger Universität galt.

Erst an der Wende vom 17. zum 18. Jahrhundert gab es neben Althergebrachtem vielfältige progressive Bestrebungen, Mut zu eigenem kreativem Denken und mancherlei Neuerungen.

Es entwickelte sich eine junge Intelligenz, die sich besondere Verdienste in der frühen Aufklärung erwarb. 1830 erfolgte eine Universitätsreform, die mittelalterliche Relikte beseitigte und erste Schritte zur Umbildung in eine Universitas Literarum schuf und 1832 beendet wurde.

1831 erfolgte die Grundsteinlegung des Universitätshauptgebäudes, das im 2. Weltkrieg schwer beschädigt und 1968 abgerissen wurde. Von 1871 bis 1913 entwickelte sich die Leipziger Universität stürmisch, große wissenschaftliche Leistungen sind zu verzeichnen.

Während der 1. Weltkrieg spürbar verschlechterte Bedingungen für Lehre und Forschung bedeutete, wurden nach 1924 zahlreiche neue Institute und Forschungslinien gegründet, die vor allem mit dem wissenschaftlichen Aufschwung und dem Bedarf an naturwissenschaftlich-technischem Wissen zusammenhängen.

Während der Zeit des Faschismus durchdrang nationalsozialistisches Gedankengut wichtige Wissenschaftsgebiete, wurden Einzelwissenschaften der nationalsozialistischen Ideologie unterworfen. Nach der Zerschlagung des Faschismus bestand die historische Chance, eine Bildungsstätte wahrer Menschlichkeit, eine Lehranstalt der Wahrheit und des Fortschritts zu schaffen. Diese Möglichkeit wurde nicht genutzt. Besonders die sozial- und geistes-wissenschaftlichen Bereiche unterlagen teilweise der Deformierung durch den Stalinismus und der führenden Rolle der kommunistischen Partei.

Nach der Herstellung der staatlichen Einheit Deutschlands ist die alte Juristenfakultät im Prinzip aufgelöst worden. Die neue Fakultät erfreut sich großer Beliebtheit und kann inzwischen ihr 20-jähriges Bestehen feiern.

Heute...

Heute studieren an der Universität Leipzig ca. 30.000 Studenten. 2932 der Studenten der Universität Leipzig sind ausländische Studierende.

Juristenfakultät

Die Juristenfakultät ist eine der Gründerfakultäten der Universität Leipzig. Sie wurde 1411 errichtet und entwickelte sich schnell zu einer der bedeutendsten Fakultäten in Deutschland.

Zu den ehemaligen Studenten der Leipziger Juristenfakultät zählen herausragende Persönlichkeiten wie Johann Wolfgang von Goethe, Gottfried Wilhelm Leibnitz, Samuel Pufendorf, Christian Thomasius, Gotthold Ephraim Lessing, Friedrich Gottlieb Klopstock und Johann Gottlieb Fichte.

Auch unter den ehemaligen Professoren der Juristenfakultät  finden sich einige  berühmte Namen. So lehrten in Leipzig zum Beispiel Adolf Wach, Franz Liszt, Karl Binding, Otto Mayer, Ernst Rabel und Walter Jellinek.

An der Juristenfakultät studieren heute 2.661 Studenten. Die Zahl der Studierenden an der Juristenfakultät ist in den letzten Jahren stark gestiegen - wie die Übersicht zeigt. Die Tendenz ist weiter steigend.

Die Fakultät umfasst gegenwärtig 20 Lehrstühle. Diese widmen sich den drei Hauptrechtsgebieten -Öffentliches Recht, Bürgerliches Recht und Strafrecht- sowie auch einigen Spezialgebieten wie Bank- und Börsenrecht, Internationales und Europäisches Recht, Steuerrecht und Wirtschaftsstrafrecht.

Die Studienbedingungen sind insgesamt günstig. Das Fakultätsgebäude mit angeschlossener Bibliothek wurde erst im Jahre 2002 neu errichtet. Es liegt im Zentrum der Stadt Leipzig unweit des Hörsaalgebäudes, in dem die Vorlesungen für die Studenten der Juristenfakultät gehalten werden.

Unterkunft

Eine private Unterkunft ist bei der derzeitigen Wohnungsmarktsituation leicht zu finden. Die Mieten sind im Vergleich zu denen in anderen deutschen Großstädten verhältnismäßig niedrig:

 • Monatliche Warmmiete für ein Zimmer in einer WG: ca. 150 - 250 €

Auch Unterbringung in einem der Wohnheime der Universität ist möglich. Die Zimmer sind möbliert, wobei sich die Ausstattung im Einzelnen von Wohnheim zu Wohnheim erheblich unterscheidet. In allen größeren Wohnheimen ist es möglich, einen Internetanschluss zu erhalten. In einigen Wohnheimen sind auch Fitness- und Partyräume vorhanden.

Eine Übersicht der Wohnheime der Universität findet sich auf der Seite des Studentenwerks der Universität Leipzig. Dort sind auch nähere Informationen zur  Bewerbung um einen Wohnheimplatz zu finden.

• Monatliche Warmmiete für ein Zimmer im Wohnheim: ca. 120 - 200 €

Sport

Demjenigen, der als Ausgleich zu den Vorlesungen an der Universität etwas für seine körperliche Fitness tun und dabei auch noch nette Leute kennen lernen möchte, sei ein Besuch der Homepage des Zentrums für Hochschulsport angeraten. Dort findet sich ein vielfältiges Sportangebot für Studenten der Universität. Dieses reicht von Aerobic und Jazzdance über Ballsportarten wie Tennis, Volleyball, Badminton, Squash und Fußball bis hin zu Joga und einigen Entspannungstechniken. Eine genaue Übersicht über das Kursangebot wird regelmäßig vor Beginn des jeweiligen Semesters auf der Homepage des Zentrums für Hochspulsport veröffentlicht.

Die Anmeldung erfolgt online- häufig bereits vor Beginn des jeweiligen Semesters, spätestens jedoch zu Semesterbeginn. Die genauen Zeiten werden meist erst kurz vor Semesterbeginn angegeben. Diese Zeiten sollten unbedingt eingehalten werden. Ein späterer Einstieg in die laufenden Kurse ist aufgrund der großen Nachfrage häufig nicht mehr möglich.

Die Kosten hängen von dem jeweils gewählten Angebot ab. Einige Sportangebote sind auch kostenfrei. Überwiegend muss jedoch ein kleineres Entgelt entrichtet werden. Hinsichtlich der genauen Preisangaben sei wiederum auf die Seite des Zentrums für Hochschulsport verwiesen.

letzte Änderung: 10.10.2017

Kontaktinformationen

Erasmus:

Sophia Fritzsch

Erasmus im Ausland (outgoing)

Alina Bernhardt

Erasmus in Leipzig (incoming)

Amelie Röhling

Erasmus-Sprechstunde:

Mi, 15:00 - 17:00 Uhr
Raum 4.33

Telefon:

+49 341 - 97 35 108

Postadresse:

Universität Leipzig
Juristenfakultät
Prof. Dr. Thomas Rauscher
z.Hd. Erasmus-Büro
Burgstr. 27
D-04109 Leipzig